Wie man sich in Würde von seinem Kindheitsidol verabschiedet

Das gefallene Pop-Sternchen Britney Spears wird 30. Zum Geburtstag viel Glück und ein offener Brief für die Heldin meiner Mädchenjahre.

Schon krass, Britney. Jetzt wirst du dreissig Jahre alt. Ich erinnere mich noch, damals 1999…«Baby One More Time» lief in allen Radiostationen rauf und runter. Du warst die Heldin aller Mädchencliquen weltweit und unsere beste Freundin. Wir Girlies sammelten Bravo-Poster von dir, performten deine Lieder in allen Mini-Playback-Shows und lernten alle Texte auswendig – auch wenn wir sie nie so genau verstanden. Im Nachhinein vielleicht besser so.

Ein Leben im Eiltempo

Du hattest dir deinen Erfolg verdient und musstest schon früh im Rampenlicht stehen. Etwa als Fünfjährige bei der amerikanischen Version von «Star Search». Doch irgendwie warst du niemals glücklich. Dein Videoclip zu «Lucky» hätte schon 2000 eine Warnung sein sollen. Wir hätten merken sollen, dass du mit dem ganzen Fame nicht klar kommst. 2003 dein erster kleiner Skandal: In einem Hauch aus weisser Spitze knutschst du vor aller Welt mit Madonna rum. Ein Jahr später gings bachab. Blitzheirat, Kevin Federline, kleine Skandale. Schon zu diesem Zeitpunkt begann die Presse damit, sich über dich lustig zu machen. Ich stand weiterhin hinter dir und rannte in der Schulpause in die Stadt, um dein «Greatest Hits»-Album zu kaufen. Freundinnen tun sowas.

Dann ging alles furchtbar schnell: Du wurdest Mutter, hast dir deine Haare abrasiert, gingst in die Reha-Klinik, verlorst das Sorgerecht für deine Söhne. Das war zuviel für meine Freundinnen und mich. Denn auch wir wurden langsam erwachsen und fühlten uns zeitweise schon fast etwas vernünftiger, als du es warst. Im Oktober 2007 hast du ein Comeback versucht. Dank «Piece Of Me» verstanden wir dich wieder. Richtig in Schwung kam deine Rückkehr jedoch erst 2008 mit dem Neubeginn «Circus». Die Scheibe hab ich dann auch wieder gekauft, ich wollte dir schliesslich noch einmal eine Chance geben.

Zeiten ändern dich

Doch der Zahn der Zeit nagt auch an dir. «Femme Fatale» erreichte nicht einmal annähernd den Erfolg der Vorgänger-Alben. Als du diesen Oktober ins Zürcher Hallenstadion zur Audienz batest, folgten lediglich 7’600 Anhänger deinem Ruf. Auch ich war nicht dort. Weils einfach nicht mehr wie früher ist. Du zwängst dich immer noch in kleine Kostüme, wirbelst deine Haare immer noch so cool herum und piepst uns immer noch süffige Popmelodien ins Ohr – aber das zieht einfach nicht mehr.

Ich blieb also zuhause. Für mich sollst du immer die Britney bleiben, die als Girl aus Louisiana mein Mädchenherz erobert hat. Zu deinem Geburtstag wünsche ich dir, dass du endlich erwachsen wirst. Ich hoffe, dass du bald wieder mündig gesprochen wirst. Dass du deinen Söhnen eine gute Mutter sein kannst. Und dass du endlich glücklich wirst.

You were born to make me happy. Nun schau zu dir selber.

(für tilllate.com, Dezember 2011)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: